Investor Relations

Dividende je Aktie (2008-2015)
QuickLinks

Ausblick

Dürr erwartet für 2016 einen Umsatz von 3,4 bis 3,6 Mrd. €. Dies bedeutet einen moderaten Rückgang gegenüber dem Vorjahreswert, der durch die nachgeholten Umsätze aus 2014 außergewöhnlich hoch ausgefallen war. Beim Auftragseingang will Dürr eine Spanne von 3,5 bis 3,7 Mrd. € erreichen. Daher dürfte der Auftragsbestand 2,4 bis 2,7 Mrd. € erreichen (2015: 2,47 Mrd. €). Das EBIT soll 2016 aus heutiger Sicht in etwa das Rekordniveau des Jahres 2015 erreichen. Die EBIT-Marge dürfte damit erneut zwischen 7,0 und 7,5 % liegen. Aufgrund außerordentlicher Effekte kann das ausgewiesene EBIT sogar um 0,5%-Punkte höher ausfallen als die erwartete Ergebnisrange.

» vgl. Konsensschätzungen der Analysten

Als Ausrüster für Produktionsanlagen, insbesondere für die Automobil- als auch die Möbelindustrie, hängt Dürr vom Investitionsverhalten der Hersteller ab. Dies ist maßgeblich von der Produktionserwartung der nächsten Jahre bestimmt.

Ausblick: Automobilproduktion

in Mio. Einheiten1

1Pkw und leichte Nutzfahrzeuge Quelle: eigene Schätzungen, PwC Januar 2017

 

Ausblick: Markt für Holzbearbeitungsmaschinen

(Quelle: CSIL Furniture production 2015, Inomis Database 06/2016)

 

Dividende

Dürr beabsichtigt 30-40% des Nettogewinns auszuschütten.

» vgl. Konsensschätzungen der Analysten