Presse

Glossar

Wählen Sie einfach einen Bereich, um das gewünschte Glossar aufzurufen:

» Finanzen
» Technik
QuickLinks

Dürr formiert führenden Anbieter von industrieller Umwelttechnik

06.06.2018

  • Akquisition der Bereiche MEGTEC und Universal von Babcock & Wilcox
  • Komplettes Technologie- und Servicespektrum deckt Kundenbedürfnisse wesentlich besser ab
  • Gute Wachstumsperspektiven in Schwellenländern

 

Bietigheim-Bissingen, 6. Juni 2018 – Dürr formiert durch eine Firmenakquisition in den USA einen führenden Anbieter umwelttechnischer Anlagen zur industriellen Abluftreinigung. Der Konzern übernimmt das industrielle Umwelttechnikgeschäft von Babcock & Wilcox Enterprises, Inc. (B&W). „Durch die Akquisition entsteht ein führendes Unternehmen mit rund 400 Mio. € Umsatz und dem breitesten Technologie- und Service-Spektrum im Wettbewerb. Die globale Aufstellung des neu gebildeten Bereichs bietet eine hervorragende Basis für Wachstum in den nächsten Jahren“, so Dr. Jochen Weyrauch, der im Vorstand der Dürr AG neben dem Lackieranlagengeschäft auch für das Umwelttechnikgeschäft und für Mergers & Acquisitions zuständig ist.

Der heute unterzeichnete Kaufvertrag umfasst den Erwerb der drei B&W-Tochtergesellschaften Babcock & Wilcox MEGTEC LLC, Babcock & Wilcox MEGTEC Holdings Inc. und Babcock & Wilcox Universal Inc. Der Kaufpreis wird auf Basis des Unternehmenswerts der drei Gesellschaften in Höhe von rund 110 Mio. € ermittelt. Der Vollzug der Transaktion ist für das dritte Quartal 2018 geplant. Er steht unter dem Vorbehalt des Eintritts üblicher kartellrechtlicher Vollzugsbedingungen sowie behördlicher Genehmigungen.

Das Geschäft mit Abluftreinigungstechnik für industrielle Prozesse bietet gute Wachstumsperspektiven. In Schwellenländern wie China steigt die Nachfrage, da aus Umweltschutzgründen zunehmend anspruchsvolle Emissionsgrenzwerte eingeführt werden. Im Jahr 2017 entfielen bereits 53 % des Auftragseingangs von Dürr in der Umwelttechnik auf Schwellenländer; der Anteil Chinas betrug 34 %. Insbesondere in den etablierten Märkten wird das Service-Geschäft zunehmend wichtiger.

Das industrielle Umwelttechnikgeschäft von B&W besteht aus den Bereichen MEGTEC und Universal mit Hauptsitzen in De Pere und Stoughton im US-Bundesstaat Wisconsin. Für die beiden Bereiche, die knapp 900 Mitarbeiter beschäftigen, erwartet Dürr im Jahr 2018 einen gemeinsamen Umsatz von rund 200 Mio. €. MEGTEC, der größere Bereich, bietet vor allem Abluftreinigungsanlagen, etwa für flüchtige organische Verbindungen (VOC), Partikel und andere Luftemissionen aus industriellen Prozessen. Zum Technologieportfolio gehören beispielsweise Oxidationsanlagen, elektrostatische Filter sowie Anlagen für Lösungsmittelrückgewinnung und Destillation. Zudem bietet MEGTEC Industrietrockner sowie Systeme zur Beschichtung von Elektroden für Lithium-Ionen-Batterien. Universal gehört zu den führenden Anbietern von akustischen Lösungen und ist spezialisiert auf Systeme zur Schalldämpfung sowie auf Luftfilter, beispielsweise für Gasturbinen.

Komplementäre Technologien
MEGTEC und Universal ergänzen das Geschäft von Dürr mit Abluftreinigungstechnik ideal. Während Dürr vor allem die Chemie-, Pharma- und Autoindustrie beliefert, ist MEGTEC in Branchen wie Verpackung, Druck, Energieerzeugung und Holz führend. Zudem bringt MEGTEC interessante komplementäre Technologien ein, über die Dürr bisher nicht verfügte. Ein Beispiel sind elektrostatische Nassabscheider, die in Branchen wie Bergbau und Holz zum Einsatz kommen.

Durch den Zusammenschluss entsteht eine Gruppe mit rund 400 Mio. € Umsatz, 1.500 Mitarbeitern und drei gut eingeführten Marken. Dürr erhält durch die Akquisition Standorte in den großen Marktregionen und wird in die Lage versetzt, eine umfassende Kundenbetreuung sowohl in den etablierten Märkten als auch in den Wachstumsmärkten zu leisten.  

Potenzial im Service-Geschäft
„Die neue Gruppe verfügt über Größenvorteile, ist weltweit vertreten und ist sehr gut aufgestellt, um ihren Kunden alle Technologien für die Abluftreinigung aus einer Hand anzubieten“, fasst Dr. Daniel Schmitt, der das gemeinsame Umwelttechnikgeschäft von Dürr, MEGTEC und Universal leiten wird, die Vorteile zusammen. Darüber hinaus sollen Synergieeffekte zu Kosteneinsparungen führen, zum Beispiel in der Beschaffung, aber auch durch die Standardisierung von Produkten.

Auch im attraktiven Service-Geschäft besteht großes Potenzial. Dr. Daniel Schmitt: „Insbesondere MEGTEC verfügt über ein umfassendes Service-Netzwerk. Das wollen wir nutzen, um unsere Kunden mit maßgeschneiderten Service-Konzepten optimal zu betreuen.“

Bis 2021 will Dürr den Umsatz im Umwelttechnikgeschäft auf bis zu 500 Mio. € steigern. Das Ziel für die EBIT-Marge beträgt 6 bis 7 %. Damit schließt der bisher kleinste Dürr-Bereich bei Geschäftsvolumen und Ertrag zu den anderen Dürr-Divisions auf. Im Jahr 2017 erzielte die Umwelttechnik-Division Dürr Clean Technology Systems mit 600 Mitarbeitern einen Umsatz von 185 Mio. €.

Bilder zu dieser Pressemeldung finden Sie hier

Dürr ist ein weltweit führender Maschinen- und Anlagenbauer mit ausgeprägter Kompetenz in den Bereichen Automatisierung und Digitalisierung/Industrie 4.0. Produkte, Systeme und Services des Konzerns ermöglichen hocheffiziente Fertigungsprozesse in unterschiedlichen Industrien. Neben der Automobilindustrie beliefert Dürr auch Branchen wie den Maschinenbau, die Chemie- und Pharmaindustrie und die holzbearbeitende Industrie. Dürr verfügt über 92 Standorte in 31 Ländern. Im Jahr 2017 erzielte der Konzern einen Umsatz von 3,71 Mrd. €. Der Konzern beschäftigt rund 15.000 Mitarbeiter und agiert mit fünf Divisions am Markt:


    • Paint and Final Assembly Systems: Lackierereien und Endmontagewerke für die Automobilindustrie
    • Application Technology: Robotertechnologien für den automatischen Auftrag von Lack sowie Dicht- und Klebstoffen
    • Clean Technology Systems: Abluftreinigungsanlagen und Energieeffizienztechnik
    • Measuring and Process Systems: Auswuchtanlagen sowie Montage-, Prüf- und Befülltechnik
    • Woodworking Machinery and Systems: Maschinen und Anlagen für die holzbearbeitende Industrie

    Diese Veröffentlichung wurde von der Dürr AG/dem Dürr-Konzern („Dürr“) selbstständig erstellt und kann Aussagen zu wichtigen Themen wie Strategie, zukünftigen finanziellen Ergebnissen, Ereignissen, Marktpositionen und Produktentwicklungen enthalten. Diese zukunftsgerichteten Aussagen sind – wie jedes unternehmerische Handeln in einem globalen Umfeld – stets mit Unsicherheit verbunden. Sie unterliegen einer Vielzahl von Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren, die in Veröffentlichungen von Dürr, insbesondere im Abschnitt „Risiken“ des Geschäftsberichts, beschrieben werden, sich aber nicht auf diese beschränken. Sollten sich eine(s) oder mehrere dieser Risiken, Ungewissheiten oder andere Faktoren realisieren oder sollte sich erweisen, dass die zugrunde liegenden Erwartungen nicht eintreten beziehungsweise Annahmen nicht korrekt waren, können die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen von Dürr wesentlich von denjenigen Ergebnissen abweichen, die als zukunftsgerichtete Aussagen formuliert wurden. Zukunftsgerichtete Aussagen sind erkennbar an Formulierungen wie „erwarten“, „wollen“, „ausgehen“, „rechnen mit“, „beabsichtigen“, „planen“, „glauben“, „anstreben“, „einschätzen“, „werden“ und „vorhersagen“ oder an ähnlichen Begriffen. Dürr übernimmt keine Verpflichtung und beabsichtigt nicht, zukunftsgerichtete Aussagen ständig zu aktualisieren oder bei einer anderen als der erwarteten Entwicklung zu korrigieren. Aussagen zu Marktpositionen basieren auf den Einschätzungen des Managements und werden durch externe, spezialisierte Agenturen unterstützt.

    Unsere Finanzberichte, Präsentationen, Presse- und Ad-hoc-Meldungen können alternative Leistungskennzahlen enthalten. Diese Kennzahlen sind nach den IFRS (International Financial Reporting Standards) nicht definiert. Bitte bewerten Sie die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage von Dürr nicht ausschließlich auf Basis dieser ergänzenden Finanzkennzahlen. Sie ersetzen keinesfalls die im Konzernabschluss dargestellten und im Einklang mit den IFRS ermittelten Finanzkennzahlen. Die Ermittlung der alternativen Leistungskennzahlen kann auch bei gleicher oder ähnlicher Bezeichnung von Unternehmen zu Unternehmen abweichen. Weitere Informationen zu den bei Dürr verwendeten alternativen Leistungskennzahlen finden Sie im Finanzglossar auf der Dürr-Webseite.



    Dürr AG
    Corporate Communications und Investor Relations
    Günter Dielmann / Mathias Christen
    Telefon +49 7142 78-1785 / -1381
    Telefax +49 7142 78-1716


    corpcom(at)durr.com
    Dürr News