Presse

Glossar

Wählen Sie einfach einen Bereich, um das gewünschte Glossar aufzurufen:

» Finanzen
» Technik
QuickLinks

Ministerpräsident Kretschmann besucht nachhaltige Dürr-Lackiererei in China

21.10.2015

Bietigheim-Bissingen/Shenyang, 21. Oktober 2015 – Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat sich heute im Rahmen seiner China-Reise über nachhaltige Automobil-Lackiertechnik von Dürr informiert. Im Werk Shenyang-Tiexi des Joint Ventures BMW-Brilliance besichtigte der Ministerpräsident die von Dürr gebaute Lackiererei. Zur Besucherdelegation gehörten auch die baden-württembergischen Minister Winfried Hermann (Verkehr), Nils Schmid (Finanzen und Wirtschaft), Andreas Stoch (Kultus) und Franz Untersteller (Umwelt).

Die in zwei Bauphasen realisierte Lackiererei wurde in den Jahren 2013 und 2015 in Betrieb genommen. Es handelt sich um eine besonders ressourcenschonende Anlage des Typs Eco+Paintshop. Sie benötigt weniger als 500 Kilowattstunden Energie pro lackierte Karosserie. Das ist nur ein Drittel dessen, was noch vor zehn Jahren nötig war. Einen wichtigen Beitrag dazu leistet die EcoDryScrubber-Technologie von Dürr, mit der sich der Energieverbrauch in den Lackierkabinen um bis zu 60 % senken lässt. Auch der Verbrauch von Wasser und Lack sowie der Platzbedarf wurden teils drastisch reduziert. 

Beim Rundgang durch die Lackiererei sagte Dürr-Vorstandsmitglied Ralph Heuwing: „Die Senkung des Energie- und Materialverbrauchs unserer Produkte steht im Zentrum der Innovationsarbeit von Dürr. Mit verbrauchsoptimierten Anlagen unterstützen wir unsere Kunden dabei, kosteneffizient und nachhaltig zu produzieren.“

 

Der Dürr-Konzern zählt zu den weltweit führenden Maschinen- und Anlagenbauern. Produkte, Systeme und Services von Dürr ermöglichen hocheffiziente Fertigungsprozesse in unterschiedlichen Industrien. Rund 60% des Umsatzes entfallen auf das Geschäft mit Automobilherstellern und -zulieferern. Weitere Abnehmerbranchen sind zum Beispiel der Maschinenbau, die Chemie- und Pharmaindustrie und – seit der Übernahme der HOMAG Group AG im Oktober 2014 – die holzbearbeitende Industrie. Dürr verfügt über 92 Standorte in 28 Ländern. Im Jahr 2015 strebt der Konzern mit rund 14.500 Mitarbeitern einen Umsatz von 3,4 bis 3,5 Mrd. € an. Der Konzern agiert mit fünf Divisions am Markt:

  • Paint and Final Assembly Systems: Lackierereien und Endmontagewerke für die Automobilindustrie
  • Application Technology: Robotertechnologien für den automatischen Auftrag von Lack sowie Dicht- und Klebstoffen
  • Measuring and Process Systems: Auswucht- und Reinigungsanlagen sowie Prüf- und Befülltechnik
  • Clean Technology Systems: Abluftreinigungsanlagen und Energieeffizienztechnik
  • Woodworking Machinery and Systems: Maschinen und Anlagen für die holzbearbeitende Industrie

Dürr AG
Corporate Communications und Investor Relations
Günter Dielmann / Mathias Christen
Telefon +49 7142 78-1785 / -1381
Telefax +49 7142 78-1716


corpcom(at)durr.com
Dürr News