Presse

Glossar

Wählen Sie einfach einen Bereich, um das gewünschte Glossar aufzurufen:

» Finanzen
» Technik
QuickLinks

EcoDry X setzt Maßstab für halbautomatische Systeme

16.01.2017

Beim halbautomatischen Filtersystem EcoDry X lassen sich die gesättigten Einwegfilterboxen aus Karton während der laufenden Produktion mühelos und zügig austauschen.

Dürr komplettiert Portfolio der trockenen Farbnebelabscheidung

Bietigheim-Bissingen, 16. Januar 2017 –  Manuell, kostengünstig, einfach – mit dem neuen Filtersystem EcoDry X hat Dürr sein Portfolio in der trockenen Farbnebelabscheidung komplettiert. EcoDry X ist das Pendant zum etablierten, vollautomatischen EcoDryScrubber. Die Produktfamilie von Dürr ermöglicht differenzierte technische Lösungen in der automobilen Serienlackierung – von halbautomatisch bis vollautomatisch. 

EcoDry X ist ein mehrstufiges, leicht zu handhabendes Filtersystem. Es besteht aus einem Filtertrolley mit sechs Filterboxen und nachgeschalteten Taschenfiltern als zweiter Filterstufe. Die Einwegfilterboxen aus Karton lassen sich mühelos und zügig mit Hilfe der Filtertrolleys austauschen – bei Bedarf auch während der Produktion.

Das System zeigt automatisch über eine Visualisierung auf dem Kontrollbildschirm, ob die Kartonfilter gesättigt sind. Ist ein Wechsel erforderlich, wird der Filtertrolley mit den gesättigten Filterboxen manuell abgedockt und durch einen vorbereiteten Trolley mit frischen Filtern ersetzt. An einem belüfteten Vorbereitungsplatz können dann die gesättigten Kartonfilter bequem in Containern entsorgt werden. Der Tausch ist innerhalb weniger Minuten erledigt, ohne die parallel weiterlaufende Produktion zu beeinflussen.

Bei der Abscheidekapazität und den Filterkosten setzt EcoDry X mit der eigens entwickelten Dürr Filterbox den Standard für halbautomatische Abscheidesysteme. Das gelingt durch die eingesetzte Technologie, die nicht prallabscheidet, sondern filtert. Damit lässt sich auch die Herausforderung meistern, dass jeder Lack ein individuelles Abscheideverhalten aufweist, das die Menge des anfallenden Lacknebels beeinflusst. Das Verbrauchsmedium Filterbox können Anwender unabhängig von Dürr einkaufen. Denn die Trolleys sind standardisiert, sodass sie auch mit Filterboxen von Drittherstellern bestückt werden können.

EcoDry X ist geeignet für Greenfield- und Brownfield-Anlagen. Das neue Filtersystem, das erst seit Kurzem am Markt verfügbar ist, lässt sich auch von wenig geschultem Personal einfach und sicher bedienen. Die erste Anlage, ausgelegt für die Karosserielackierung mit einem Füller-, Basis- und Klarlackprozess, nutzt der Automobilhersteller Mahindra in seinem Werk südöstlich von Mumbai. 

Dürr ist ein weltweit führender Maschinen- und Anlagenbauer mit ausgeprägter Automatisierungskompetenz. Produkte, Systeme und Services des Konzerns ermöglichen hocheffiziente Fertigungsprozesse in unterschiedlichen Industrien. Neben der Automobilindustrie beliefert Dürr auch Branchen wie den Maschinenbau, die Chemie- und Pharmaindustrie und – seit der Übernahme der HOMAG Group AG im Oktober 2014 – die holzbearbeitende Industrie. Dürr verfügt über 92 Standorte in 28 Ländern. Im Jahr 2015 erzielte der Konzern mit knapp 15.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 3,77 Mrd. €. Der Konzern agiert mit fünf Divisions am Markt:

  • Paint and Final Assembly Systems: Lackierereien und Endmontagewerke für die Automobilindustrie
  • Application Technology: Robotertechnologien für den automatischen Auftrag von Lack sowie Dicht- und Klebstoffen
  • Measuring and Process Systems: Auswucht- und Reinigungsanlagen sowie Montage-, Prüf- und Befülltechnik
  • Clean Technology Systems: Abluftreinigungsanlagen und Energieeffizienztechnik
  • Woodworking Machinery and Systems: Maschinen und Anlagen für die holzbearbeitende Industrie

 

Kontakt:
Dürr Systems AG
Günter Buzer
Marketing Paint and Final Assembly Systems
Tel.: +49 7142 78-2614
E-Mail: guenter.buzer(at)durr.com
www.durr.com


 

Dürr News