Dürr-Leittechnik EcoEMOS auf dem Vormarsch

Dürr-Leittechnik EcoEMOS auf dem Vormarsch

Bietigheim-Bissingen, 18. Dezember 2012 – Im Zuge der hohen Nachfrage aus der Automobilindustrie baut Dürr seine Position in der Leittechnik weiter aus. In den BRIC-Staaten wurde die Dürr-eigene Software des Typs EcoEMOS in den vergangen fünf Jahren bei rund 90% aller großen Anlagenbauprojekte des Konzerns mitbestellt. In China kommt das Programm mit einer Ausnahme bei allen Automobilherstellern zum Einsatz, die mit Dürr-Technik lackieren und montieren.

Die Leittechnik fasst Daten aus den Steuerungen der einzelnen Produktionsbereiche einer Fabrik zusammen. Auf dieser Basis lässt sich der gesamte Fertigungsprozess effizient steuern und überwachen. Dürr ist der einzige Lackieranlagenbauer, der eine selbstentwickelte Leittechnik-Software anbietet. Bei der Weiterentwicklung des Programms kommen dem Konzern seine Nähe zur Automobilindustrie und die Kenntnis der dort eingesetzten Produktionsprozesse zu Gute. Dadurch kann Dürr die speziellen Anforderungen der Automoblindustrie schnell und exakt berücksichtigen.

Zu den Automobilherstellern, die EcoEMOS in mehreren Werken einsetzen, gehören Volkswagen, Hyundai und Ford. Besonders gut hat sich die Software zuletzt in den Emerging Markets verkauft. Ein Grund dafür ist, dass insbesondere aufstrebende Autoproduzenten Anlagen-Hardware und Leittechnik gerne aus einer Hand beziehen. "Dadurch erhalten unsere Kunden nicht nur State-of-the-Art-Produktionsanlagen, sondern auch ein darauf abgestimmtes Software-Tool, das vielfältige Analysen und Auswertungen auf der Ebene des Werksmanagements ermöglicht", erklärt Manfred Weil, Leiter des Dürr-Geschäftsbereichs Paint and Final Assembly Systems.

EcoEMOS von Dürr umfasst bis zu 16 Lösungsmodule auf einer gemeinsamen Plattform. Am häufigsten kommen die Module "Monitoring" und "Management" zum Einsatz. "Monitoring" informiert auf einen Blick über den Anlagenstatus, zum Beispiel Lackierkabinen-Temperatur, Karosserien-Anzahl oder Materialverbrauch. Das Auswertungstool "Management" aggregiert solche Informationen zu Produktionskennzahlen, mit denen sich Performance und Effizienz der Anlage beurteilen lassen. Weitere oft bestellte Module sind "Storage" zur Steuerung von Karosserielagern sowie Farb- oder Modellsequenzen in der Produktion, sowie "Andon", mit dem sich die Ursachen für Bandstillstände identifizieren lassen. Ein neues Feature von EcoEMOS ist das Modul "Energy Efficiency", das Energieverbräuche auswertet und senkt.

EcoEMOS kommt mittlerweile in über 60 Automobilwerken in 20 Ländern zum Einsatz. Das System wird nicht nur bei Systemaufträgen, also dem Bau von Lackierereien und Montagewerken, angeboten, sondern verstärkt auch als unabhängige Stand-alone-Lösung. In mehreren Werken fungiert EcoEMOS bereits als übergeordnete Shopfloor-IT-Lösung für Rohbau, Lackiererei, Endmontage und Lager. "Grundlage für diesen übergreifenden Einsatz ist, dass EcoEMOS problemlos mit unterschiedlichen SPS-Konzepten verknüpft werden kann", so Manfred Weil.

Dürr erwirtschaftet mit EcoEMOS einen Umsatz im zweistelligen Millionen-Euro-Bereich. Zukünftig soll die Leittechnik-Software verstärkt auch bei LKW-Produzenten, in der Flugzeugindustrie sowie im Motoren- und Getriebebau angeboten werden.

keyboard_arrow_up