Scania lackiert LKW-Fahrerhäuser in Schweden und Brasilien mit Dürr-Technik

Bietigheim-Bissingen, 22. Oktober 2012 – Dürr baut für den zum VW-Konzern gehörenden LKW-Hersteller Scania Lackierlinien für Fahrerhäuser in Oskarshamn (Schweden) und Sao Paulo (Brasilien).

Bei der Anlage in Schweden kommt in der Füllerlinie Pulverlack zum Einsatz. Die Pulverlackieranlage ist mit einer Pulverrückgewinnung ausgestattet, in der nicht auf dem Fahrerhaus haftendes Pulver gesammelt, aufbereitet und zur Weiterverwendung bereitgestellt wird. Der Auftrag des Pulverlacks erfolgt mit 14 Dürr-Lackierrobotern der Typen EcoRP L033, EcoRP L133 und EcoRP E033. Bei der Auftragsvergabe im zweiten Quartal 2012 hat Dürr von seiner Erfahrung bei der Applikation von Pulverlack profitiert. Auch die Tatsache, dass in Dürr-Lackierlinien bereits Fahrerhäuser unter anderem für Scania, Freightliner und Volvo lackiert werden, schlägt hier positiv zu Buche.

 

In Brasilien, wo Dürr bereits 1964 seine erste Auslandsgesellschaft gegründet hat, installiert Dürr eine konventionelle Decklacklinie für Nasslack mit zwei Lackierrobotern des Typs EcoRP E133. Diese ist ausgelegt für eine Kapazität von sechs Fahrerhäusern pro Stunde, während die Linie in Schweden 20 Einheiten pro Stunde lackieren wird. Bei beiden Anlagen gehören die Pulver- bzw. Lackversorgung zum Auftragsumfang.

keyboard_arrow_up