Ecopure® TAR Abluftreinigungsanlage von Dürr

Umwelttechnik

Wachsende Weltbevölkerung, Globalisierung und Wohlstandsstreben auf der einen Seite und immer knapper werdende Ressourcen auf der anderen Seite machen den Umweltschutz immer wichtiger. Ökonomie und Ökologie stehen dabei nicht im Widerspruch. Nur wenn es gelingt, Ressourcenverbräuche zu senken und Emissionen zu vermeiden, werden Unternehmen in der Lage sein, gewinnbringend zu wirtschaften und somit Wohlstand und Entwicklung für viele erreichbar zu machen.

Moderne Umwelttechnik im Anlagenbau senkt Emissionen

Das globale ökologische Ziel lautet, CO2-Emissionen zu reduzieren. Die Steigerung der Energieeffizienz und der Einsatz von umweltfreundlichen Technologien sorgen dafür, dass der Anstieg des CO2-Ausstoßes gestoppt wird.

Dürr trägt wesentlich dazu bei, den Emissionsausstoß in diesen Industriebereichen zu reduzieren. Dazu werden Thermische Oxidation, Katalytische Oxidation, Adsorption und Absorption zum Einsatz gebracht. Dürr bietet dabei den Kunden:

  • Breites Produktspektrum
  • Einhaltung aller umweltrechtlichen Gesetzgebungen
  • Über 4000 installierte Anlagen
  • Branchenspezifische Beratung
  • Lebenslanger Service
  • Weltweite Betreuung vor Ort

Dürr baut auf modernste Anlagentechnologie, die eine effiziente Entsorgung von Abgasen und Rückständen ermöglicht, den Energieverbrauch reduziert und hohe Prozesssicherheit gewährleistet. Dürr liefert dafür Komplettlösungen, die überzeugen – von der Planung über die Umsetzung bis hin zum Service. Als Systempartner verbindet Dürr technisches Know-how und weltweite Verfügbarkeit, um Kunden eine internationale Betreuung zu bieten.

Schon seit Jahren entwickelt Dürr Produkte und Lösungen, um den Energieverbrauch – und damit die Betriebskosten – Ihrer Anlagen zu optimieren. Das Potenzial an ungenutzten Energiequellen ist immens. Die Umwelttechnologien von Dürr sind die Basis für ökologischen und ökonomischen Schadstoffabbau in den unterschiedlichsten Industriebereichen – und das seit über 40 Jahren.

Mittlerweile werden durch verschiedenste Gesetze, sei es nun die TA-Luft oder das Bundesimmissionsschutzgesetz, zahlreiche umweltrechtlichen Grenzwerte festgelegt, die von den Unternehmen eingehalten werden müssen. Damit diese gesetzlichen Bestimmungen erfüllt werden können und somit auch Strafen zu vermeiden sind, wird das Thema Abluftreinigung für Unternehmen immer wichtiger.

Ein oft genannter Schadstoff sind dabei die Flüchtige Organische Verbindungen (VOCs), die bei der Verarbeitung von unterschiedlichsten Lösemitteln frei werden und vor allen Dingen in Farben und Lacken enthalten sind. Die VOCs werden beispielsweise bei der Lackierung von Automobilkarosserien freigesetzt.

Eine weitere Schafstoffart bilden die Formaldehyde, die vor allem für den Einsatz in Klebstoffen für Holzmöbel bekannt sind und somit einen Schadstoff darstellen, der in jedem Haushalt zu finden sein kann. Formaldehyd wurde 2014 als krebserzeugend eingestuft, weshalb es hier besondere Verordnungen gibt. Diese haben das Ziel, Formaldehyd nachhaltig zu reduzieren, um die Gefährdung der Menschen zu verringern.

Um die Abluft von den genannten und noch weiteren Schadstoffen ganzheitlich reinigen zu können, bietet Dürr eine umfassende Produktpalette zum Thema Abgas- und Abluftreinigung an. Dazu gibt es verschiedene Verfahren, die den einzelnen Abluftreinigungsanlagen zu Grunde gelegt sind. Weiterhin fallen bei Produktionsprozessen oftmals Flüssigkeiten und Feststoffe an, die nicht auf normalem Weg entsorgt werden können, sondern eine Verbrennung notwendig sind. Hier werden spezielle Anlagen zur Feststoff- und Flüssigkeitsverbrennung benötigt, auch diese umfasst das Produktportfolio von Dürr.

Egal ob Sie sich für Abgas- und Abluftreinigung oder Feststoff- und Flüssigkeitsverbrennung interessieren, bei Dürr finden Sie für beide Bereiche die passenden Informationen.

Kontakt
Contact Sales Environmental
Sales
Dürr Systems AG
Carl-Benz-Str. 34
74321 Bietigheim-Bissingen
Deutschland
keyboard_arrow_up