Zeichnung der Ecopure® TAR von Dürr

Thermische Verfahren

Zu den thermischen Verfahren der Abluftreinigung bietet Dürr ein umfassendes Portfolio an Anlagenvarianten an, die speziell passend für die Anforderungen der Kunden ausgelegt sind. Das Abscheideprinzip, welches den thermischen Verfahren zu Grunde liegt, beruht im Ursprung auf dem Prozess der Verbrennung. Hierbei werden die in der Abluft enthaltenen Schadstoffe bei bestimmten Temperaturen in nicht gefährliche Stoffe umgewandelt, wodurch die Luft gereinigt werden kann.

Thermische Verfahren – Prozess

Die einzige Bedingung für den Einsatz der thermischen Oxidation ist die Brennbarkeit der Schadstoffe. Diese können im Prozessabgas in nebel-, dampf- oder gasförmigen Zustand vorliegen.


Demnach kann ein Stoffgemisch bestehend aus Luft und einem oder mehrerer, brennbarer Schadstoffe durch Energiezufuhr umgesetzt werden. Das heißt die Abluft wird bei der Verbrennung auf so hohe Temperaturen erhitzt, sodass sich die enthaltenen Kohlenwasserstoffe mit Sauerstoff verbinden und im Wesentlichen zu Wasserdampf und Kohlendioxid umwandeln.


Bei vielen unserer Kunden wird diese Art der Abluftreinigung vermehrt eingesetzt, da sie sich durch ihre verschiedenen Ausführungsformen ideal anpassen kann. Es gibt spezielle platzsparende Anlagenvarianten sowie auch Bauweisen, die komplett autotherm arbeiten können und demnach kein weiterer Energieeintrag notwendig ist, um die Abluft zu reinigen. Die Anlagen, denen die thermischen Verfahren und somit die Verbrennung der Schadstoffe zu Grunde liegt, findet man in fast allen Industriebereichen.

 

Thermische Verfahren – Verschiedene Anlagenvarianten

Es gibt zwei jeweils essentiell unterschiedliche Arten der Anlagen. Je nach Vorwärmkonzept wird zwischen rekuperativen und regenerativen Verfahren unterschieden.

Ecopure® TAR

Bei hoher organischer Last in der Abluft eignen sich besonders rekuperativ thermische Abluftreinigungsverfahren (Ecopure® TAR). Lediglich der relativ hohe Bedarf an Primärenergie ist bei diesen Verbrennungsanlagen, besonders bei schwachbeladenen Abluftströmen, unbefriedigend. Der Betreiber einer Ecopure® TAR Anlage ist somit immer auf eine nachgeschaltete Energierückgewinnung angewiesen, um die Wirtschaftlichkeit seiner Anlage zu verbessern.

Ecopure® VAR

Die Ecopure® VAR stellt neben den bereits genannten Anlagen eine Sonderform da. Diese Anlagenvariante von Dürr ist speziell für die Verbrennung kritischer Stoffe geeignet und kann beispielsweise explosible, sowie toxische und karzinogene Stoffe reinigen.

Ecopure® RTO

Die regenerativ thermische Oxidation Ecopure® RTO ist ein weiteres Verfahren der thermischen Abluftreinigung, bei dem dieser Nachteil nicht auftritt. Bei der regenerativen Betriebsweise wird die Verbrennungsenergie für die Vorwärmung der eintretenden Abluft genutzt. Die Anlage kann dadurch autotherm betrieben werden und es wird kein Energieeintrag für den Brenner benötigt.

Ecopure® COM

Dürr bietet neben den kompletten Anlagensystemen auch ergänzende Bauteile zur Aufrüstung bereits bestehender Anlagen an, hier ist das Brennersysteme Ecopure® COM die passende Ergänzung zu Ihrer bestehenden Anlage.

Kontakt
Contact Sales Environmental
Sales
Dürr Systems AG
Carl-Benz-Str. 34
74321 Bietigheim-Bissingen
Deutschland
keyboard_arrow_up