Auf dieser Webseite verwenden wir Cookies und ähnliche Technologien („Cookies“). Um deren Verwendung zur Analyse der Webseitenutzung und zur Steigerung der Funktionalität zu erlauben, klicken Sie bitte auf „Akzeptieren“. Um auszuwählen welche Cookies wir im Einzelnen verwenden dürfen, um Ihre Einstellungen zu ändern oder um detaillierte Informationen zu erhalten, klicken Sie auf „Details“.

Details

Ablehnen

Akzeptieren

Nachfolgend können Sie einzelne Technologien, die auf dieser Webseite verwendet werden, aktivieren/deaktivieren.
Zu allen einwilligen
Erforderlich

Diese Cookies machen eine Webseite nutzbar, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation, Spracheinstellungen und Zugang zu geschützten Bereichen der Webseite bereitstellen. Da die Webseite ohne sie nicht ordnungsgemäß funktionieren kann, können Sie sich nicht von dieser Art von Cookies abmelden.

Funktionalität

Diese Cookies helfen uns, die Funktionalität und Attraktivität unserer Webseites und damit Ihr Nutzungserlebnis zu verbessern, indem Ihre z.B. Einstellungen, Auswahl und Filterung gespeichert werden und Ihr Gerät bei einem späteren Besuch wiedererkannt wird.

Analyse

Diese Cookies erlauben uns und den Dienstanbietern (z.B. Google über den Dienst Google Analytics), Informationen und Statistiken über Ihre Interaktion mit unserer Webseite zu erhalten und auszuwerten, um mit den gewonnenen Erkenntnissen unsere Webseite zu optimieren.

Mehr Infos
(Datenschutzerklärung)

Einstellungen speichern

Dürr baut Lackiererei für LKW - Fahrerhäuser in Indien

Bietigheim-Bissingen, 28. März 2011 – Dürr baut als Generalunternehmer eine Lackiererei am indischen Standort Pithampur für Eicher Trucks and Buses – ein Geschäftsfeld von VE Commercial Vehicles Ltd. (VECV). VECV ist ein Joint Venture der Volvo Truck Group mit dem indischen Nutzfahrzeugbauer Eicher. Der Auftrag hat einen hohen Anteil für die lokale Niederlassung Dürr India Private Limited, die bereits 1997 in Chennai gegründet wurde und heute auf rund 180 Mitarbeiter zurückgreifen kann.

Zum Leistungsumfang von Dürr gehört die komplette Lackiereinrichtung für leichte bis schwere LKW-Fahrerhäuser. In Vorbehandlung und KTL kommt das flexible Rotationstauchverfahren RoDip E zum Einsatz. Dieses überzeugt mit weniger Läufern und Tropfen, weniger Badverschleppung und nahezu vollständig herausgespülten Schmutzpartikeln – selbst in schwer erreichbaren Hohlräumen. Das führt zu weniger Nacharbeit und einer gleichmäßigen Beschichtung. Optimierte Ein- und Austauchphasen mit der daraus resultierenden Verkürzung des Tauchbeckens sparen Platz, Material und Energie. 

Zwei Lackierroboter des Typs EcoRP 6F sorgen für die vollautomatische Außenlackierung. Die Innenlackierung erfolgt an manuellen Arbeitsplätzen, die ebenso wie die gesamte Farbversorgung von Dürr geliefert werden. Die Roboter werden ebenso von der Dürr Leittechnik EcoEMOS visualisiert und überwacht wie die Skid-Fördertechnik und die dezentrale Elektrotechnik.

Eicher setzt auf bewährte Dürr-Technologie und senkt damit seine Stückkosten. Zu Beginn sollen 12 Einheiten pro Stunde lackiert werden – das äußerst platzsparende Layout lässt aber eine einfache Erweiterung der Anlage auf circa 18 Einheiten in der Stunde jederzeit zu. Damit kann der Kunde schnell und einfach auf veränderte Marktanforderungen reagieren.

Im Juni 2012 wird die Anlage für Eicher ihren Betrieb aufnehmen. Dürr profitiert bei diesem Auftrag von seiner internationalen Vernetzung und seiner lokalen Präsenz in Indien. Die Dürr-Mitarbeiter vor Ort erbringen 75% des Auftragsvolumens.       

Neben Dürr India, die am Bau der Lackiererei für VECV maßgeblich beteiligt ist, verfügt Dürr mit Schenck RoTec India über eine zweite leistungsstarke Konzerngesellschaft in Indien. Mit rund 200 Mitarbeitern ist Schenck RoTec India, die ihren Sitz in Noida bei Delhi hat, auf Auswuchttechnik spezialisiert.