Auf dieser Webseite verwenden wir Cookies und ähnliche Technologien („Cookies“). Um deren Verwendung zur Analyse der Webseitenutzung und zur Steigerung der Funktionalität zu erlauben, klicken Sie bitte auf „Akzeptieren“. Um auszuwählen welche Cookies wir im Einzelnen verwenden dürfen, um Ihre Einstellungen zu ändern oder um detaillierte Informationen zu erhalten, klicken Sie auf „Details“.

Details

Ablehnen

Akzeptieren

Nachfolgend können Sie einzelne Technologien, die auf dieser Webseite verwendet werden, aktivieren/deaktivieren.
Zu allen einwilligen
Erforderlich

Diese Cookies machen eine Webseite nutzbar, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation, Spracheinstellungen und Zugang zu geschützten Bereichen der Webseite bereitstellen. Da die Webseite ohne sie nicht ordnungsgemäß funktionieren kann, können Sie sich nicht von dieser Art von Cookies abmelden.

Funktionalität

Diese Cookies helfen uns, die Funktionalität und Attraktivität unserer Webseites und damit Ihr Nutzungserlebnis zu verbessern, indem Ihre z.B. Einstellungen, Auswahl und Filterung gespeichert werden und Ihr Gerät bei einem späteren Besuch wiedererkannt wird.

Analyse

Diese Cookies erlauben uns und den Dienstanbietern (z.B. Google über den Dienst Google Analytics), Informationen und Statistiken über Ihre Interaktion mit unserer Webseite zu erhalten und auszuwerten, um mit den gewonnenen Erkenntnissen unsere Webseite zu optimieren.

Mehr Infos
(Datenschutzerklärung)

Einstellungen speichern

Sächsischer Ministerpräsident Tillich besucht Wärmepumpenspezialisten thermea

Ottendorf-Okrilla, 21. August 2013 - Einen besonderen Gast konnte die Firma thermea Energiesysteme in Ottendorf-Okrilla bei Dresden begrüßen. Ministerpräsident Stanislaw Tillich besuchte die junge Firma, die sich mit der Entwicklung einer neuartigen Wärmepumpentechnologie einen Namen gemacht hat. Thermea setzt auf das klimafreundliche Kältemittel CO2, das im Gegensatz zu fluorierten Kohlenwasserstoffen (FKW) nicht zusätzlich zum Treibhauseffekt und zur Ozonzerstörung beiträgt.

Der Regierungschef informierte sich ausführlich über die innovative Technologie, für die das Unternehmen u. a. mit dem „Kältepreis” des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit ausgezeichnet wurde. Im Anschluss konnte sich Tillich bei einer Tour durch die Produktion von den modernen Fertigungsmethoden bei thermea überzeugen. Der Ministerpräsident – gelernter Diplomingenieur für Konstruktion und Getriebetechnik – zeigte sich beeindruckt von den umweltfreundlichen und hocheffizienten thermeco2 Maschinen.

Unter dem Markennamen thermeco2 stellt die Firma thermea Energiesysteme GmbH Hochtemperaturwärmepumpen, Kältemaschinen und Drucklufttrockner für den industriellen Einsatz und die Gebäudetechnik her. Die Maschinen bewähren sich bereits in der Praxis. Das Unternehmen mit Sitz in Ottendorf-Okrilla bei Dresden wurde 2008 gegründet. Wesentliche Gesellschafter sind die Dürr AG – Unternehmensbereich Clean Technology Systems – und die Robert Bosch GmbH.