Auf dieser Webseite verwenden wir Cookies und ähnliche Technologien („Cookies“). Um deren Verwendung zur Analyse der Webseitenutzung und zur Steigerung der Funktionalität zu erlauben, klicken Sie bitte auf „Akzeptieren“. Um auszuwählen welche Cookies wir im Einzelnen verwenden dürfen, um Ihre Einstellungen zu ändern oder um detaillierte Informationen zu erhalten, klicken Sie auf „Details“.

Details

Ablehnen

Akzeptieren

Nachfolgend können Sie einzelne Technologien, die auf dieser Webseite verwendet werden, aktivieren/deaktivieren.
Zu allen einwilligen
Erforderlich

Diese Cookies machen eine Webseite nutzbar, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation, Spracheinstellungen und Zugang zu geschützten Bereichen der Webseite bereitstellen. Da die Webseite ohne sie nicht ordnungsgemäß funktionieren kann, können Sie sich nicht von dieser Art von Cookies abmelden.

Funktionalität

Diese Cookies helfen uns, die Funktionalität und Attraktivität unserer Webseites und damit Ihr Nutzungserlebnis zu verbessern, indem Ihre z.B. Einstellungen, Auswahl und Filterung gespeichert werden und Ihr Gerät bei einem späteren Besuch wiedererkannt wird.

Analyse

Diese Cookies erlauben uns und den Dienstanbietern (z.B. Google über den Dienst Google Analytics), Informationen und Statistiken über Ihre Interaktion mit unserer Webseite zu erhalten und auszuwerten, um mit den gewonnenen Erkenntnissen unsere Webseite zu optimieren.

Mehr Infos
(Datenschutzerklärung)

Einstellungen speichern

BBAC setzt bei neuem Werk in China auf Lackiertechnik von Dürr

Bietigheim-Bissingen, 5. Juni 2020 – Effiziente, nachhaltige und hochwertige Technik steht im Mittelpunkt der Produktionsstätten von Beijing Benz Automotive Co, Ltd. (BBAC) – auch in der Lackiererei, die aktuell im Pekinger Stadtteil Shunyi für BBAC umgebaut wird. Der Lackieranlagenhersteller Dürr war bereits Partner für die drei Lackieranlagen am BBAC-Produktionsstandort im Industriepark Yizhuang. Nun stattet Dürr auch das Werk im Stadtteil Shunyi der Hauptstadt mit seiner hochwertigen Lackiertechnik und digitalen Lösungen aus. Der Auftrag ging 2019 ein.

Die jüngste Erweiterung zahlt auf das Ziel von BAIC und Daimler ein, ihr Joint Venture BBAC zu einem der modernsten Produktionsstandorte im globalen Produktionsnetzwerk von Daimler zu entwickeln. Dabei reicht die Zusammenarbeit mit Dürr in China schon bis ins Jahr 2012 zurück: Damals erhielt Dürr den Auftrag für den Bau einer Lackiererei von BBAC im Pekinger Industriepark Yizhuang, der 2015 fertiggestellt wurde. Eine weitere Lackieranlage von Dürr nahm 2017 am gleichen Standort die Produktion auf. Im Jahr 2018 investierte BBAC in die Modernisierung seiner allerersten Lackiererei, die ebenfalls von dem deutschen Maschinen- und Anlagenbauer durchgeführt wurde. Nun wird die Dürr-Technik Teil des zusätzlichen Produktionsstandortes, den BBAC im Pekinger Stadtbezirk Shunyi in Betrieb nehmen wird.

Das aktuelle Ausbauprojekt baut auf einer bestehenden Produktionsstätte auf, die vormals dem chinesischen Hersteller BAIC gehörte und nun an das Joint Venture BBAC übertragen wurde. Auch die Lackieranlage in diesem Werk stammt aus der Hand von Dürr. Nach der Modernisierung werden dort lokale, auf die Bedürfnisse der chinesischen Kunden zugeschnittene Modelle die Produktionslinie verlassen, darunter Elektrofahrzeuge der Marke EQ von Mercedes-Benz. Die Produkte von Dürr werden zu den hohen Qualitätsstandards und zur verstärkten Digitalisierung beitragen.

Für eine ressourcenschonende Anlagentechnik und eine hochwertige Lackierung setzt der Premium-Automobilhersteller auf bewährte Produkte, die Dürr bereits am ersten BBAC-Produktionsstandort installiert hat: Der EcoDryScrubber wird in Shunyi für eine umweltfreundliche Lackabscheidung sorgen. Die von Dürr entwickelte Technologie bindet den Overspray mit Kalksteinmehl in einem Prozess, der ohne Wasser und ohne Chemikalien auskommt. Dadurch kann die Lackierkabine mit mehr als 80 % Umluft betrieben werden, was wiederum die Kosten für die Luftkonditionierung senkt und eine Energieeinsparung von mehr als 60 % in der Lackierkabine ermöglicht. Zur Vorbehandlung und kathodischen Tauchlackierung wird BBAC das patentierte Rotationstauchverfahren RoDip® von Dürr einsetzen, das bereits in der ehemaligen BAIC-Anlage installiert war. Die Rotation der Karosserien um die eigene Achse ermöglicht kürzere Tauchbecken im Vergleich zu anderen Fördertechniken, sodass sowohl weniger Platz als auch weniger Energie, Wasser und Chemikalien benötigt werden.

Die Hauptakteure der vollautomatischen Lackieranlage sind die Lackier- und Sealingroboter sowie EcoBell-Rotationszerstäuber von Dürr für einen hochwertigen und äußerst effizienten Lackauftrag. Insgesamt 90 Dürr-Roboter  werden an der Mercedes-Benz-Flotte in Shunyi arbeiten. Davon sind 20 Lackierroboter und 18 Sealingroboter neu in der Anlage. Die übrigen 52 Roboter waren bereits im Einsatz und werden nun vor Ort in einem speziellen Wiederverwendungskonzept, kombiniert mit einer Überholung des Applikationsprozesses, technisch erneuert. Der Umfang wird durch eine effiziente Lack- und PVC-Versorgung weiter ergänzt. 

Das digitale Herzstück der Anlage wird die von Dürr entwickelte MES-Software DXQproduction.control für die Produktionssteuerung sein. Überwachung, Nachverfolgung und individuell konfigurierbares Reporting sind wichtige Elemente für eine effiziente Prozesssteuerung und -optimierung. Diese Lösung ist die Basis für weitere Schritte im Bereich Industrie 4.0.

Die Dürr-Technologien für die BBAC-Anlage in Shunyi werden im September 2020 in Betrieb gehen. 
 

Der EcoDryScrubber von Dürr wird in der BBAC-Anlage zur umweltfreundlichen Trockenabscheidung von Overspray installiert.

Dürr-Technik ist Bestandteil aller BBAC-Lackierereien. Die bisher jüngste Anlage wurde 2017 eröffnet.

Sealingroboter EcoRS von Dürr werden auch in der neuen BBAC-Lackieranlage installiert.

Dürr-Sealingroboter EcoRS